Zum Hauptinhalt gehen

Klara Lohn wirde kostenpflichtig? Ernsthaft?

Kommentare

12 Kommentare

  • Karin Schenk

    Hallo Johnny

    ich war auch total überrascht, um nicht zu sagen verärgert und wenn ich jetzt dank dir sehe, dass der Slogan "Klara ist und bleibt kostenlos" noch immer im Internet steht, dann ist das .... irreführend und entspricht so gar nicht dem Bild von Klara, das ich hatte.

    Da ich seit anfang 2019 KLARA Kundin bin, gab's im 2022 ein halbes Jahr die Lohnabrechnung weiterhin kostenfrei. Aber CHF 2.00 je Lohnabrechnung ist schon sehr hoch, wenn man bedenkt, dass ich alles selber eingebe, selber auf auf den Knopf drücke und im Hintergrund rattert eine nicht sehr komplexe Funktion, die über Jahre dieselbe ist ausser es gibt Änderungen in der Gesetzgebung, was ja nicht soooo häufig der Fall ist.

    Damit will ich zum Ausdruck geben, dass ich nicht mehr so von KLARA begeistert bin, wie in den Anfängen aber der Leidensdruck noch zu klein ist, als dass ich das ganze System wechsle.

    Liebe Grüsse Karin

    1
  • Johnny Bader

    Es ist wirklich tragisch.
    Wir haben Ende 2021 auf Klara gewechselt, da es kostenlos ist und alles beinhaltet, was wir für unseren Verein (non Profit) benötigen. Ich habe dies nun per Zufall gesehen, ich wurde nie informiert über die Kostenpflichtigkeit.

    Wir sind ein Verein, der soziale Dienste anbietet, mit sehr vielen Mitarbeitern, jedoch mit sehr kleinen Lohnbeiträgen; <500chf/Monat. Gemäss Klara sollen wir nun für unsere Mitarbeiter 34 * 2 CHF = 68.--/Monat bezahlen. Das ist absolut untragbar.

    0
  • Karin Schenk

    Uiiiii nei, na das ist ja vielleicht Schei*** ABER zeigt sehr "schön" auf, was dieses simple Kostenmodell für eben die kleinen Unternehmen heisst, was  doch die Strategie von KLARA war sich in diesem Feld der KMU's breit zu machen?!?

    Vielleicht regt der Post ja an, dass dieses simple Kostenmodell ausdifferenziert wird, so dass kleine Unternehmen bis zu einenr gewissen Lohnsumme davon befreit sind ähnlich wie mit der MWST ab 100'000 Umsatz/Jahr. 

    Gruss Karin

    0
  • Johnny Bader

    Die Seite wurde nun wohl gelöscht; nach meinem Post: https://www.klara.ch/blog/kostenlos-geschaeftsmodell-klara

    Ich wünschte mir lediglich ein konstruktives Gespräch mit Klara; die Antwort vom Support ist: friss oder stirb.

     

    0
  • Reto von Allmen

    Ja es ist nicht der einzige Dienst der au einmal kostenpflichtig wurde. Email mit einer Telefonnummer die nicht in Betrieb ist:

     

    Ein Supportdienst der immer dasselbe schreibt ohne die eMail zu verstehen....einfach nur noch abzocke. 

    Das alles ist mit den Postgebühren und Briefmarken finanziert...darum die Aufschläge. Es wird Zeit dass sich der auf der politischen Bühne etwas tut.

    0
  • Steffi Metzler-Wolff

    Lieber Jonny, liebe KLARA User

    Die Anpassung unserer Preise rund um den Lohn und unsere Buchhaltung (Business RELAX) wurde über mehrere Kanäle kommuniziert, einschliesslich auf unserem jährlichen KLARA Experience Day im November letzten Jahres.

    KLARA bietet ihren Nutzern ein sehr breites und innovatives Software Produkt, welches in der Entwicklung und im Unterhalt mit Kosten verbunden ist. Daher auch der Schritt zu einem attraktiven Marktpricing.

    Speziell im Bereich Lohn haben wir eine Sonderregelung für NGOs. Hierzu kannst du dich am besten bei uns im Support melden.

    Sommerliche Grüsse

    Dein KLARA Team

    0
  • Johnny Bader

    Verschiedene Kanäle? So etwas kommuniziert man doch direkt an die User mit einem Konto...und nicht über verschiedene Kanäle und hofft, dass dies jemand liest...

    Attraktives Marktpricing? Ihr habt ein Versprechen gebrochen, das ist alles und habt nicht mal den Mut dazu euch zu entschuldigen. Sondern tut so als wärs das Normalste.

    Sonderregelung für NGOs? Ich habe mich beim Support gemeldet, die wollten nichts davon wissen; à la "friss oder stirb"

    0
  • Mathias

    Sorry Steffi, mit diesem Umstand bin ich auch absolut nicht einverstanden, hab' mich auch gerade genervt.
    Was soll das jetzt? Ich soll jetzt auch bald 500.– / Jahr für KLARA bezahlen, nur um Löhne abzurechnen?

    Eine Frechheit, dem bestehenden User Kosten aufzuzwingen, ohne dies vorgängig richtig zu kommunizieren.
    Ich hatte ja nicht einmal die Möglichkeit, zu diesen Kosten einzuwilligen oder den Service abzulehnen. Es wird einem einfach am Userkonto abgezogen. So merken's die wenigsten, welche ein Guthaben auf dem KLARA-Konto haben. Nicht einmal eine Abrechnung über die Abbuchung wird zugestellt.

    "wurde über mehrere Kanäle kommuniziert, einschliesslich auf unserem jährlichen KLARA Experience Day im November letzten Jahres."
    Was waren das denn für Kanäle? Habe ich eine E-Mail erhalten? Nein. War ich am Klara Experience Day? Nein.
    Sorry aber das ist nun eine echte Enttäuschung. Da wird eine früher äusserst sympathische Firma nun profitgeil, danke POST. Nun da sie mehr und mehr Kunden auf der Plattform haben wird einkassiert. Frühere Versprechen sind einen Scheiss wert, du sagst es Johnny.

    Ich bin am 19. Septemer zu einem Interview mit den KLARA-Vorstandsleuten eingeladen. Dort werden sie was von mir hören.

    0
  • Karin Schenk

    Hoi Mathias

    bin deiner Meinung und komisch bist du am 19. September dabei, denn erst wurde ich eingeladen aber dann wieder ausgeladen?!? Also meine Stimme hast du!!!

    Gruss Karin

    0
  • Mathias

    Hi Karin

    Mit diesen Infos verspricht dies ja ein äusserst spannender Austausch zu werden.
    Vielleicht wird das ja ein Thema für den Kassensturz?

    Lg Mathias

    0
  • Jens Margraf

    Liebe Karin, lieber Mathias

    Ich habe gerade in einen anderen Threat von Mathias hinsichtlich dem Strategiewechsel von KLARA etwas geantwortet (https://support.klara.ch/hc/de/community/posts/4413460599826-Referenzen-gesucht-). 

    Ich bin nicht eurer Meinung, dass wir euch nicht entsprechend informiert haben. Aktuell kommunizieren wir mit euch primär über die In-App Neuigkeiten in der KLARA Applikation (by-the-way, hier kommt demnächst noch ein neues News Dashboard) wie auch über Newsletter. 

    Das Thema Lohnkosten wurde darin entsprechend kommuniziert inkl. unserem Angebot, dass bestehende User den Lohn bis 1.7.2022 weiterhin kostenlos nutzen können. Dies vor dem Hintergrund, dass genügend Zeit bleibt, einen Systemwechsel zu prüfen und auch unser Angebot mit dem unsere Wettbewerber zu vergleichen.

    Die Community ist hier, um den Austausch unter unseren User zu fördern und ich finde es toll, dass dies entsprechend transparent und aktiv genutzt wird. 

    Daher war es mir wichtig, dass solche Feedbacks und damit Kundenmeinungen auch bis zu unserem Verwaltungsrat kommen.

    In diesem Sinne freue ich mich auf einen spannenden, konstruktiven Austausch am 19. September.

    Herzliche Grüsse,

    Jens / Jens Margraf, Leiter Kundenmanagement

    0
  • Veronika Rojek-Wöckner

    Hallo

    Den vorherigen Kunden-Kommentaren können wir uns nur anschliessen. Daher kopiere ich gerne einen Post, der zu einem anderen Thread veröffentlicht worden ist und hoffe, dass der Verwaltungsrat entsprechend zu dem steht, was er ursprünglich beworben hat.

    Es ist schön, dass Klara so gut gewachsen ist. 

    Leider habt Ihr mit "kostenfrei" und zwar für immer geworben und viele KMUs sind deswegen zu Klara gewechselt. Das ist zeitlich ein grosser Aufwand und vor allem, wenn man nun gezwungen ist die gesamte Buchhaltung umzuziehen.

    Das grenzt an - unlauterer Geschäftspraktiken. Ist das "attraktive Pricing-Modell" derzeit wegen der zunehmenden Beschwerden in "Überarbeitung" oder soll dieser Fall zusammen mit der SECO betrachtet werden?

    Freundliche Grüsse

    0

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.